AdminAutorDariuschKategorie, , , , , SchwierigkeitsgradAnfänger

Portionen4 Portionen
Vorbereitungszeit30 MinutenKochzeit12 MinutenGesamtzeit42 Minuten

 1 Zucchini Grün (mittelgroß)
 1 Zucchini Gelb (mittelgroß)
 250 g Champignons
 400 g Paprika
 2 EL Heiße Beete oder Scharfes Nöhrchen
 2 EL Tomatenmark
 50 ml Olivenöl
 1 TL Salz
 1 TL Kurkuma
 1 TL Pfeffer nach Wunsch (am besten selbst gemahlen, bunt)
 1 TL Oregano
 150 g Ziegenkäse oder Brie

1

Grundlegender Hinweis: Ohne Käse ist das ganze Rezept vegan! Spielen Sie ruhig mit verschiedenem Gemüse und kombinieren Sie mit Ihre Favoriten aus dem Garten.

2

Das Gemüse sollte recht grob zerteilt werden, damit es auf den Spießen genügend Halt hat und nicht zerfällt.
z.B.:
- Die Zucchinis der Länge nach vierteln und dann in größere Würfel schneiden. Dazu sollte man die Zucchini nicht schälen!
- Paprika in der Mitte durchschneiden, ausnehmen und in ebenfalls größere Streifen oder Stücke zerteilen.
- Die Champignons bestenfalls halbieren. Wenn sie sehr klein sind, waschen und im Ganzen belassen.
- Kleine Cherry-Tomaten / Snack Tomaten putzen und ebenfalls im Ganzen belassen.

3

Für die Marinade:
Gewürze, Öl, Tomatenmark und Chutney nach Wahl in eine nicht zu kleine Schüssel geben und mit einer Gabel oder einem kleinen Schneebesen gut verrühren.

4

Zusammenführen:
Am besten eine große voluminöse Salatschüssel nehmen, das Gemüse OHNE des Käse mit der Marinade in der Schüssel kräftig mischen.
Danach mindestens 15 Minuten, am Besten jedoch 4-5 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen, gelegentlich umwälzen/rühren (alle 1-2 Stunden)

5

Spieße anrichten:

Kurz vor dem Grillen das Gemüse auf Spieße stecken und nach Wunsch zusammenstellen.
Nun kann man ggf. auch die Käsestücke aufspießen. Haben Sie einen weichen Käse erwischt? Dann schieben Sie den Käse geschickt zwischen zwei knackige Stücke der Zucchini, die geben dem Käse halt und verhindern, dass der Käse sich vom Spieß löst und in die Glut fällt.
Hier in diesem Beispiel habe ich die Paprika (rot & gelb) quer auf den Spieß gesteckt, ist etwas einfacher 🙂

Abschliessender Tipp vor dem Grillen:
Wer es etwas herber mag, der kann beim Zusammenstellen der Spieße auch noch Zwiebelstücke (empf. rote Zwiebel) mit zugeben. In der Marinade würden sie beim Umrühren sicherlich auseinanderfallen und das Zusammenstecken auf dem Spieß mühselig machen.
Natürlich kann man auch hier kreativ werden und mit milden Peperoni und Aubergine nach Gusto die Zusammenstellung verändern.

6

Ist der Grill bereit? Dann kann es losgehen!
Etwa 10-12 Minuten reichen in der Regel aus. Steht der Grill gut in Hitze, dann lieber keine zu tiefe Grillstufe wählen, damit das Gemüse garen kann und nicht gleicht verbrennt.
Insgesamt schmeckt der Spieß am besten, wenn das Gemüse etwas Biss behält und nicht gänzlich verbrutzelt.
Der Käse ist ein guter Indikator, wird der Käse sehr weich, sollten die Spieße fertig sein.
Falls nötig, kann man die Spieße beim Grillen auch mit einem Haushaltspinsel etwas mit der Marinade bestreichen.

7

Servieren:
Hervorragend schmecken die Spieße mit Brot & Kräuterbutter.
Als Dip & Soße ist unser Auberginen Relish auch hier eine feine Sache. Besonders, wenn die Spieße mit kräftigem Käse zusammengestellt wurden.
Der Ziegenkäse ist geschmacklich perfekt für das Auberginen-Relish, aber besonders wegen seiner Formbeständigkeit beim Grillen empfehlenswert. Er wird weich, jedoch zerläuft er nicht zu schnell und bleibt am Spieß. Brie-Käse ist hier eine gute Alternative, Schafskäse jedoch nur bei sehr guter und fester Konsistenz.

8

Profi-Tipp:
Sollte Gemüse übrig bleiben, dann schmeckt das Gemüse auch als Auflauf im Ofen gegart. Auch hier ist es empfehlenswert, als nicht Veganer, das Gemüse mit Käse zu bedecken. Für Alles-Esser ist auch Beacon im Spieß oder als Auflauf eine feine Ergänzung.

Ingredients

 1 Zucchini Grün (mittelgroß)
 1 Zucchini Gelb (mittelgroß)
 250 g Champignons
 400 g Paprika
 2 EL Heiße Beete oder Scharfes Nöhrchen
 2 EL Tomatenmark
 50 ml Olivenöl
 1 TL Salz
 1 TL Kurkuma
 1 TL Pfeffer nach Wunsch (am besten selbst gemahlen, bunt)
 1 TL Oregano
 150 g Ziegenkäse oder Brie

Directions

1

Grundlegender Hinweis: Ohne Käse ist das ganze Rezept vegan! Spielen Sie ruhig mit verschiedenem Gemüse und kombinieren Sie mit Ihre Favoriten aus dem Garten.

2

Das Gemüse sollte recht grob zerteilt werden, damit es auf den Spießen genügend Halt hat und nicht zerfällt.
z.B.:
- Die Zucchinis der Länge nach vierteln und dann in größere Würfel schneiden. Dazu sollte man die Zucchini nicht schälen!
- Paprika in der Mitte durchschneiden, ausnehmen und in ebenfalls größere Streifen oder Stücke zerteilen.
- Die Champignons bestenfalls halbieren. Wenn sie sehr klein sind, waschen und im Ganzen belassen.
- Kleine Cherry-Tomaten / Snack Tomaten putzen und ebenfalls im Ganzen belassen.

3

Für die Marinade:
Gewürze, Öl, Tomatenmark und Chutney nach Wahl in eine nicht zu kleine Schüssel geben und mit einer Gabel oder einem kleinen Schneebesen gut verrühren.

4

Zusammenführen:
Am besten eine große voluminöse Salatschüssel nehmen, das Gemüse OHNE des Käse mit der Marinade in der Schüssel kräftig mischen.
Danach mindestens 15 Minuten, am Besten jedoch 4-5 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen, gelegentlich umwälzen/rühren (alle 1-2 Stunden)

5

Spieße anrichten:

Kurz vor dem Grillen das Gemüse auf Spieße stecken und nach Wunsch zusammenstellen.
Nun kann man ggf. auch die Käsestücke aufspießen. Haben Sie einen weichen Käse erwischt? Dann schieben Sie den Käse geschickt zwischen zwei knackige Stücke der Zucchini, die geben dem Käse halt und verhindern, dass der Käse sich vom Spieß löst und in die Glut fällt.
Hier in diesem Beispiel habe ich die Paprika (rot & gelb) quer auf den Spieß gesteckt, ist etwas einfacher 🙂

Abschliessender Tipp vor dem Grillen:
Wer es etwas herber mag, der kann beim Zusammenstellen der Spieße auch noch Zwiebelstücke (empf. rote Zwiebel) mit zugeben. In der Marinade würden sie beim Umrühren sicherlich auseinanderfallen und das Zusammenstecken auf dem Spieß mühselig machen.
Natürlich kann man auch hier kreativ werden und mit milden Peperoni und Aubergine nach Gusto die Zusammenstellung verändern.

6

Ist der Grill bereit? Dann kann es losgehen!
Etwa 10-12 Minuten reichen in der Regel aus. Steht der Grill gut in Hitze, dann lieber keine zu tiefe Grillstufe wählen, damit das Gemüse garen kann und nicht gleicht verbrennt.
Insgesamt schmeckt der Spieß am besten, wenn das Gemüse etwas Biss behält und nicht gänzlich verbrutzelt.
Der Käse ist ein guter Indikator, wird der Käse sehr weich, sollten die Spieße fertig sein.
Falls nötig, kann man die Spieße beim Grillen auch mit einem Haushaltspinsel etwas mit der Marinade bestreichen.

7

Servieren:
Hervorragend schmecken die Spieße mit Brot & Kräuterbutter.
Als Dip & Soße ist unser Auberginen Relish auch hier eine feine Sache. Besonders, wenn die Spieße mit kräftigem Käse zusammengestellt wurden.
Der Ziegenkäse ist geschmacklich perfekt für das Auberginen-Relish, aber besonders wegen seiner Formbeständigkeit beim Grillen empfehlenswert. Er wird weich, jedoch zerläuft er nicht zu schnell und bleibt am Spieß. Brie-Käse ist hier eine gute Alternative, Schafskäse jedoch nur bei sehr guter und fester Konsistenz.

8

Profi-Tipp:
Sollte Gemüse übrig bleiben, dann schmeckt das Gemüse auch als Auflauf im Ofen gegart. Auch hier ist es empfehlenswert, als nicht Veganer, das Gemüse mit Käse zu bedecken. Für Alles-Esser ist auch Beacon im Spieß oder als Auflauf eine feine Ergänzung.

Marinierter Gemüsespieß zum Grillen
Visit Us On FacebookVisit Us On PinterestVisit Us On Instagram